Bei dem Besuch einer Freundin in der Nähe von Biedenkopf in Hessen hat mir diese einen sorgfältig aufbewahrten Schatz an alter hessischer Stickerei aus dem Hinterland gezeigt. Ich holte meine kleine Digitalkamera und fotografierte laienhaft die wunderschönen Stickereien, die bis ins 18. Jahrhundert datiert waren, am Esstisch mit ungünstigen Lichtverhältnissen. Meine Freundin bat mich, die Fotos auch mit auf meine Website zu nehmen, um den deutlichen Unterschied der Stickereien beider Regionen (Schwalm und Hinterland), die nicht weit voneinander entfernt liegen, zu verdeutlichen.

Die Aufnahmen sind Details von einem Paradetuch, von Überbettdecken, Überhandtüchern, einem Kittel und einer Schürze. Die Zierborten des Kittels und der Schürze haben recht viele Gemeinsamkeiten mit der Schwälmer Stickerei (Schnürloch, Knötchenstich).

Die Weißstickerei auf den Wäschestücken ist eher von Motiven in Plattstich geprägt. Die filigranen Einsätze und Borten sind auf geknüpftem Leinenfilet in Stopfstich gearbeitet. Diese Technik unterscheidet sich deutlich von den Durchbrucharbeiten in der Schwälmer Stickerei.